Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen

  • Publiziert: 14.12.2020
  • Publizierung bis: 31.01.2021
scheme image

Im Modellprojekt "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen" finanziert die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen gemeinsam mit den sächsischen Krankenkassen und dem Freistaat Sachsen angehenden sächsischen Hausärztinnen und Hausärzten das Medizinstudium an der ungarischen Universität Pécs.

Alle Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter www.nachwuchsaerzte-sachsen.de.

Bewerben Sie sich jetzt für einen Medizinstudienplatz im Modellprojekt "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen"!


 

Das Förderprogramm im Überblick

  • Deutschsprachiges Studium der Humanmedizin an der Universität Pécs
    • Die Studiengebühren von 7.500 € pro Semester übernehmen wir für die Regelstudienzeit von 12 Semestern (6 Jahre) für Sie.
  • Hospitation in einer sächsischen Patenschaftspraxis an 12 Tagen im Jahr
  • Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Hausärztliche Tätigkeit für mindestens 5 Jahre in Sachsen, außerhalb der Städte Dresden, Radebeul, Leipzig und Markkleeberg

 

Fördervoraussetzungen

  • Motivation als Hausarzt/Hausärztin in ländlichen Regionen Sachsens zu arbeiten
  • Abiturdurchschnitt von 2,6 oder besser bzw. Notendurchschnitt von mindestens 9 Punkten (bei Absolvierung des Abiturs im Sommer 2021)

 

Es sind noch Fragen zum Modellprojekt "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen" offen geblieben?

Dann informieren Sie sich unter www.nachwuchsaerzte-sachsen.de oder kommen Sie auf uns zu.

Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Metsch – Telefon: 0351 8290-657
E-Mail: studieren-europa@kvsachsen.de